Voila daChor Colonia!


"Wie alles zueinander passt und nichts Unmögliches ist unerhört nicht mehr“


Sie! Ja, Sie!

Schon lange sehnen Sie sich nach Berührung, nicht das schnelle Hochgefühl beim Shoppen, nein, so richtig von innen heraus. So was wie Erleuchtung, nur ohne den unbequemen Lotussitz. Und Chips sind dabei ja auch verboten.

Wie wäre es, mal Fünfe grade sein zu lassen oder die Sau raus.

Nix müssen. Nur zuhören. Aber bitte richtig. Und dann passiert es: ganz ohne Ihr Zutun! Es tun sich Welten auf.

Ach, Liebe! Ach, anderen dabei zuschauen können, wie sie scheitern. An diesem blöden Anspruch. Seien wir ehrlich: Auch Sie wünschen sich, dass jemand kommt, Ihre Hand nimmt und Sie führt durch diesen ganzen Schlamassel? Genau! Wir helfen Ihnen dabei.

Wir kommen! Attacke! Ach, was, wenn Blumen fliegen, ist uns das Lohn genug. Es dürfen auch Tulpen sein, auch wenn Köln bekanntlich nicht in Amsterdam liegt. Aber bitte nicht so laut mit der Chipstüte knistern. Alles hat eben seinen Preis. Sie werden nicht enttäuscht sein.

 

 

Drei Frauenstimmen, eine Männerstimme, das macht das Klangbild von daChor Colonia aus. Geleitet von Annette Piel singt der Chor vorzugsweise auf Deutsch, gerne wenig Bekanntes. Mit Spaß widmet er sich dem Ernst der Sache. Liebe! Ist alles, was zählt.



Der Kölner Chor singt vierstimmig unter der Leitung von Annette Piel.

2008 gegründet, widmen sich die Sängerinnen und Sänger nichts weniger als dem Leben in all seinen Facetten.
Wie das Leben so spielt, uns manchmal mitspielt, aber auch Unerhörtes zu bieten hat - davon singt daChor Colonia. Auch vor Publikum.

Das wollen Sie mal hören?  

Zu unseren nächsten Auftritten geht es über "Was kommt? Was war?"